Chelat-Therapie

Was bedeutet Amalgam- und Schwermetallbelastung?

Durch die Vergiftung mit Schwermetallen, z.B. Amalgam und Quecksilber, können unterschiedlichste Erkrankungen und Störungen ausgelöst werden: Chronisches Müdigkeitssyndrom (CMS), Demenz, Multiple Sklerose, Parkinson, Asthma, Rheuma, Krebs, Nierenerkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Depression, Anämie und viele andere.  Zur Behandlung chronischer Schwermetallvergiftungen führen wir in der Naturheilpraxis Konstanz ein Ausleitungsverfahren in Form einer Chelat-Therapie durch.  Wir überprüfen ebenso ob eine Mitochondriopathie vorliegt, da diese oftmals mit einer Intoxikation einhergeht.

In einem gewissen Umfang ist der menschliche Körper auf Metalle in seinem Stoffwechsel eingestellt,  verschiedene Metalle wie Zink, Eisen oder Kupfer sind für unseren Stoffwechsel essentiell. Um überschüssiges Metallaufkommen zu regulieren, hat der menschliche Körper spezielle Entgiftungsmöglichkeiten entwickelt. Wird unser Organismus durch zu große Metallmengen dauerhaft überlastet oder ist die Entgiftungsfähigkeit geschwächt, kommt es zu chronischen Vergiftungen und folglich zu Gesundheitsschäden.

Wie entstehen Amalgam- und Schwermetallbelastungen?

Schwermetalle dringen in unseren Organismus ein

  • durch aktives und passives Rauchen, durch Abgase und verunreinigte Atemluft (Belastung mit Cadmium und Blei)
  • über Zahnfüllungen (z.B. Amalgam) , Zahnimplantate und nach Wurzelbehandlungen
  • durch Verzehr von belasteten Nahrungsmitteln (u.a.Quecksilber) und Trinkwasser
  • durch täglichen Umgang mit Schwermetallen (z.B. beim Schweißen, Löten, Entrosten bzw. Korrosionsschutz u.a.)

Mittlerweile räumen die offiziellen Gesundheitsstellen ein, dass sämtliche Bevölkerungsgruppen chronische Metallbelastungen in sich tragen, die mit steigendem Alter zunehmen.

Symptome der Amalgam- und Schwermetallvergiftung

  • Allergische Reaktionen
  • Angststörungen
  • Chronische Immunschwächen
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Depressionen
  • Fibromyalgie
  • Gedächtnisverlust
  • Gelenkprobleme
  • Haarausfall
  • Hauterkrankungen
  • Herz-Rhythmus-Störungen
  • Innere Unruhe
  • Konzentrationsstörungen
  • Koordinationsstörungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Migräne
  • Müdigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Nervosität
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Schweißausbrüche
  • Übelkeit
  • Zahnfleischbluten

Was sind Chelate ?

Chelatkomplexe sind Substanzen, die in der Lage sind, Metalle zu binden. Kommen Chelatbildner in den menschlichen Körper, können sie dort eine Metallbelastung reduzieren indem sie die Metalle binden und über Stuhl und Urin aus dem Körper ausleiten. Eine gute Nierenfunktion ist daher zwingende Voraussetzung.

Eine unerwünschte Nebenwirkung der Chelat-Therapie ist das Ausleiten essentieller Mineralstoffe und Spurenelemente, daher wird vor und während der Behandlung für die kontinuierliche Versorgung mit diesen Vitalstoffen gesorgt.

Beispiele von Metallen, die durch die Chelat-Therapie ausgeleitet werden können, sind Quecksilber, Blei, Silber, Arsen, Kadmium, Mangan, Nickel, Kupfer, Aluminium, Zinn, Zink, Eisen u.a.

 

Folgende Substanzen können als Chelatbildner zum Einsatz kommen:

  • EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure)
  • DMSA (Dimercaptobernsteinsäure)
  • DMPS (Dimercaptopropansulfonsäure)

 

Wenn Sie an der Durchführung einer Chelat-Therapie interessiert sind und weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns.