Diabetes mellitus

Was bedeutet Diabetes mellitus?

Beim Diabetes mellitus können unterschiedliche Störungen des Zuckerhaushalts vorliegen, aus diesem Grund wird er im Volksmund als „Zuckerkrankheit“ bezeichnet. Die Entstehung ist unterschiedlich, eine Gemeinsamkeit liegt allerdings vor: der Blutzuckerspiegel ist permanent zu hoch, d.h. die Betroffenen befinden sich dauerhaft in der „Hyperglykämie„, d.h. in der „Überzuckerung„. Am verbreitetsten sind Diabetes mellitus Typ 1 und Diabetes mellitus Typ 2. Das Zuführen von Insulin, ist ein „tägliches Muss“ für Diabetes-Patienten.

In Deutschland sind ca. sechs Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt, der Großteil an Diabetes Typ 2, maximal zehn Prozent an Diabetes Typ 1.

Wie unterscheiden sich Diabetes mellitus Typ 1 und 2?

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die insulinherstellenden Zellen zerstört. Die Ursachen für Diabetes mellitus Typ 2 sind hingegen nicht restlos geklärt. Der Körper benötigt mehr Insulin, als er herstellen kann. Bei beiden Diabetesformen ist der Blutzuckerwert erhöht.

 Welche Folgeerkrankungen sind zu erwarten?

Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen in den Beinen  entstehen oftmals, auch Augen- bzw. Sehschwächen, Niereninsuffizienz sowie Nervenschäden sind nicht ausgeschlossen.

Diabetes mellitus in der Schwangerschaft

Innerhalb der Schwangerschaft stellt sich u.U. ein Diabetes mellitus Typ 2 ein. Schwangerschaftsdiabetes bei  vier von einhundert Schwangeren vor.  Die medizinisch als „Gestationsdiabetes“ bezeichnete Krankheit entwickelt sich während der Schwangerschaft und verschwindet nach der Geburt wieder. Die Wahrscheinlichkeit, in späteren Jahren an  Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken, ist bei den Betroffenen erhöht, etwa 35 bis 60 Prozent der Frauen mit Schwanger- schaftsdiabetes erkranken innerhalb von 10 Jahren an Diabetes mellitus. Bei Frauen, die unter Adipositas leiden ist das Risiko ebenfalls im Verhältnis zu normalgewichtigen erhöht.

In der Bundesrepublik Deutschland sind etwa sechs Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt, ca. zehn Prozent davon leiden unter Diabetes Typ 1, der überwiegende Teil unter Diabetes mellitus Typ 2.